Success Stories!

Nutzen der Regionalgruppe

Viele unserer ehrenamtlich Tätigen aus o.g. Helfernetzwerkgruppen sind ursprünglich selbst als Flüchtlinge oder Migranten/-innen aus dem Orient und anderen Regionen nach Deutschland gekommen und verstehen die Situation der neu angekommenen Zuwanderer und kennen die Entwicklungen in den Heimatländern. Dadurch besitzen diese eine Vorbildfunktion für die Neuzugewanderten und sind Brückenbauer zwischen verschiedenen Kulturen und Religionen. Sie weisen vielfältige Sprachkenntnisse wie z. B. deutsch, englisch, türkisch, aramäisch, kurdisch,eritreisch, armenisch und arabisch auf und sind mit der Kultur, der Mentalität und der Situation im Nahen Osten bestens vertraut. Das Netzwerk der IGOC ist sehr groß, auch in Politik und Gesellschaft. Unsere Helfernetzwerkgruppen vermitteln den Neuzugewanderten wichtige demokratische Werte und setzen sich für den interreligiösen Dialog ein. Zudem führt die Arbeit der o.g. Helfernetzwerkgruppen zum Abbau von Vorurteilen und Diskriminierungen gegenüber Flüchtlingen und Migranten/-innen und Deutschen, politisch und religiös Verfolgten; Aufklärung über die Fluchtgründe und die Situation der Minderheiten im Nahen und mittleren Osten sowie anderen Regionen; Sammlung von Spendengeldern für die Unterstützung von sozialen und wohltätigen Projekten für Flüchtlinge und Migranten/-innen sowie hilfsbedürftige und verfolgte Menschen; Unterstützung der Erhaltung der Kultur und der Sprache; Unterstützung einer Begegnungsstätte zwischen Deutschen und Zugewanderten mit dem Ziel der Völkerverständigung; Förderung des Dialogs durch Vorträge und Diskussionen.

ZIEL DER REGIONALGRUPPE

Sinn und Zweck dieser Regionalgruppen ist es, eine Anlaufstelle zu schaffen, der es allen hilfesuchenden Menschen, Flüchtlingen/Migrantinnen/Migranten ermöglicht, für ihre integrations-/fluchtspezifschen Belange professionelle und qualifzierte Hilfe zu erlangen.

Bekannt aus den Medien

Arte, BR, ZDF